Samstag, 23.10.21  
 Login:         Passwort vergessen?
das-holzportal.com als Startseite setzen Als Favorit setzen - Netscape/Mozilla-Benutzer drücken bitte Alt-D das-holzportal.com empfehlen
 Kategorien
Sie sind hier: Newsanzeiger > Versicherungen
Werbung
Branchenbuch
Marktplatz
eCommerce
Anzeigenmarkt
Maschinenbörse
Geschäftliches
Stellenmarkt
Lehrstellenbörse
Terminkalender
Newsanzeiger
'dhp'-TV
Downloads
Service
Partner
Dialog
Forum
'dhp' empfehlen
Anmeldung
Kunde
Newsletter
'dhp'-Award
PR / Marketing
Werbung in 'dhp'
Kooperation
'dhp'-Leistungen
'dhp'-Intern
'dhp' allgemein
Pressespiegel
Kontakt
Hilfe
Impressum
AGBs
Navigation
Sitemap

 

Privatversicherte erhalten erneut Zugang zur Gesetzlichen

Bornheim, 09.09.2005

Über die Einführung einer Bürgerversicherung plant Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) den erneuten Zugang von privat Krankenversicherten in die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Alle Bemühungen der letzten Jahre, den Privatversicherten die Rückkehr in die GKV so schwer wie möglich zu gestalten, würden damit ad absurdum geführt. In der Folge könnte es eine "Zwei-Klassen-Bürgerversicherung" geben.

Schmidt simplifiziert: Jeder ist versichert wo er will

Auf einer Krankenkassen-Veranstaltung in Düsseldorf erläuterte Schmidt ihre Pläne zur künftigen Finanzierung des Gesundheitswesens: "Wir stärken mit der Bürgerversicherung den Zusammenhalt der Gesellschaft. Sie folgt wenigen, einfachen Regeln: Jede und jeder muss versichert sein. Wir wollen, dass künftig auch Beamte und Selbständige ihren Beitrag für die solidarische Bürgerversicherung leisten. Nichtversicherte wird es nicht mehr geben. Zweitens zahlt jeder entsprechend seiner Leistungsfähigkeit. Manager können finanziell mehr leisten als Hausmeister und sie sollen das auch tun. Auch Einkünfte aus Kapitalvermögen werden herangezogen. Drittens: Die beitragsfreie Familienversicherung bleibt erhalten. Und das Entscheidende ist: Jede Kasse muss jeden versichern. Die Bürgerversicherung macht endlich Schluss mit dem alten Zopf der Trennung von gesetzlicher und privater Versicherung. Sie schafft auf einfache Weise mehr Freiheit: Jeder, ob krank oder gesund, jung oder alt, kann wählen, wo er versichert sein möchte", so die Ministerin.

B90/Grüne: Privilegien der Privatpatienten erhalten

Schon aus verfassungsrechtlichen Gründen sei es nach Ansicht der B90/Grünen nicht möglich, die heute privat krankenversicherten Bürger in eine gesetzliche Bürgerversicherung zu zwingen. Aufgrund der immensen Alterungsrückstellungen der PKV in Höhe von rund 55 Milliarden Euro genießen die Privatpatienten Vertrauensschutz. Dieser Schutz würde zu jahrzehntelangen Übergangsprozessen führen. 22 Milliarden Euro der Rückstellungen planen die Grünen deshalb dafür ein, das höhere Leistungsniveau für die derzeit PKV-Versicherten innerhalb einer Bürgerversicherung zu garantieren. Für sie könnten Ärzte weiter anhand der tatsächlich erbrachten Leistungen, also nach der Gebührenordnung GOÄ liquidieren. Im Unterschied zu GKV-Versicherten wäre dies eine Versorgung "erster Klasse". Im Vorfeld einer Bürgerversicherung könnte es dadurch noch zu einer erhöhten Abwanderung in die Private Krankenversicherung kommen.


LINKS ZUM THEMA

Grüne planen Zwei-Klassen-Modell für Bürgerversicherung
http://www.krankenkassen-direkt.de/news/news.pl?news=105831026

Kasse oder Privat: Bedingungen, Leistungen, Tarifvergleich
http://www.krankenkassen-direkt.de/services/vergleich.pl

Wechsel zur "Privaten" wird ab 2006 erschwert
http://www.krankenkassen-direkt.de/news/news.pl?news=123143356


REFOMEPLAENE DER PARTEIEN

Eine für alle: Grüne beschließen Bürgerversicherung
http://www.krankenkassen-direkt.de/news/news.pl?news=88970322

Das Gesundheitssystem der Zukunft: Die Alternativen
http://www.krankenkassen-direkt.de/news/news.pl?news=67141732

SPD: Mehr Beiträge durch Beamte und Selbstständige
http://www.krankenkassen-direkt.de/news/news.pl?news=102519102

***

krankenkassen-direkt.de (kkdirekt) ist ein

unabhängiger Branchendienst zur Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Mit zahlreichen - für den User kostenfreien - Services informiert kkdirekt seit Juni 2000 über Aktuelles und Hintergründe zur GKV, vergleicht gesetzliche Krankenkassen und hat mit dem GKV-KarriereMarkt eine branchenoptimierte Lösung zur Stellensuche und Personalrekrutierung geschaffen. kkdirekt bietet seine Informationen im Internet, als GKV-Newsletter per E-Mail und als GKV-Newsfeed im RSS-Format an:

www.krankenkassen-direkt.de
www.gkv-newsletter.de
www.gkv-newsfeed.de


2005, kkdirekt

Datum: 09.09.2005
krankenkassen-direkt.de
Autor: krankenkassen-direkt.de
Ansprechpartner: Herr Jost Seidel
Straße: Postfach 7120
Ort: D-53322 Bornheim
Telefon: +49 (0)2227/9099194
Internet: www.krankenkassen-direkt.de

Zum Vergrößern bitte klicken!

GKV-Branchendienst krankenkassen-direkt.de


zurück   zum Seitenanfang   drucken   Diese News weiterempfehlen
 
 
 
 
© 2000-2007 das-holzportal.com | info@das-holzportal.com | Alle Rechte vorbehalten.